Sonntag, 15. Januar 2017

Chai-Sirup (Rezept)

 
Seit ich den Chai-Sirup vor einigen Jahren entdeckt habe, mag ich im Winter nicht mehr ohne sein! Am liebsten leere ich einen guten Schluck davon in den Schwarztee, aber auch in (heisser) Milch oder Kaffee schmeckt er winterlich würzig gut. Ein schöner Chaitee oder Chai-Latte wärmt so richtig nach einem Spaziergang draussen in der Kälte - und ich glaube fest daran, dass er mit den enthaltenen Gewürzen auch hilft, wenn mich eine Erkältung erwischen will oder erwischt hat... Besonders Chilli und Ingwer desinfizieren und lösen mit ihrer Schärfe wohltuend spürbar.

So ein hübsches Fläschchen Chai-Sirup eignet sich übrigens auch gut als Geschenk / Mitbringsel aus der eigenen Küche!
Gerne verrate ich euch hier mein Rezept: ich habe es für mich über die Jahre erpröbelt und angepasst, es gibt aber natürlich nicht das "eine, richtige Chai-Rezept"...! Ehrlich gesagt mache ich jeweils gleich die dreifache Menge, aber Achtung: dafür braucht es einen ganz schön grossen Kochtopf!

Chai-Sirup Rezept:
Zutaten / Vorbereiten:

* Saubere, ausgekochte Gläser / Flaschen bereitstellen. Gerne benutze ich dafür gesammelte Flaschen verschiedener Grössen von Fruchtsäften, Tomatensauce, etc. die ich wiederverwende.

* 1 EL Schalenabrieb einer Bio-Orange,  * 8 cm frischer Ingwer in Scheiben,  * 1 Chillischote frisch oder getrocknet in Stücken,  * 2 Beutel Schwarztee
-> Bereit stellen

* 2 ganze Anissterne,  * 2 Zimtstangen in Stücken,  * 1EL ganze Nelken,  * 1EL Kardamomkapseln,  * 1 Vanillestange längs aufgschnitten und in Stücken
-> In einer Bratpfanne trocken ganz leicht anrösten, bis sich die Aromen etwas entfalten.

* 7,5dl Wasser,  * 500gr Rohrohrzucker
-> Aufkochen lassen in einer grossen Pfanne. (Achtung: immer beaufsichtigen!)
Zubereitung: Wenn das Wasser-Zucker-Gemisch anfängt, zu kochen, alle anderen Zutaten beifügen und unter ständigem Umrühren mindestens 15 Minuten köcheln und blubbern lassen. Immer beaufsichtigen, denn das Zuckerwasser schäumt schnell und kann dann überkochen! 
Ab 15 Minuten jeweils wenig Chai-Sirup auf einem kleinen Teller erkalten lassen und prüfen, ob die Konsistenz schon passt. Auch die Hitze kann reduziert werden. (bei mir mit dreifacher Menge dauert das Kochen normalerweise ca. 30 Minuten)
Abfüllen: Sobald der Sirup euch von der Konsistenz her passt, könnt ihr ihn noch heiss durch ein Sieb (und am einfachsten auch durch einen Trichter) in die bereitgestellten Flaschen oder hohen Gläser füllen. Achtung: klebrige Sauerei-Gefahr ;-) Die Flaschen Anfangs zum Auskühlen auf den Kopf stellen und später im Kühlschrank aufbewahren.
Anmachen / Benutzen: Meistens leere ich einen guten Schluck Chai-Sirup in eine Tasse Schwarztee, manchmal mit einem Schluck Kaffeerahm oder Milch dazu, so wird der Tee zu einem Chai-Tee. Mischt ihr den Chai-Sirup in eine Tasse heisse Milch (oder auch halb Schwarztee, halb Milch), habt ihr eher einen Chai-Latte. Wer gerne aromatisierten Kaffee mag, gibt etwas Chai-Sirup in die Kaffeetasse. Wenn ich erkältet bin, nehme ich auch mal einen Löffel pur, wie Medizin - das brennt so schön im Hals und löst irgendwie. So weit zu meinen erproten Anwendungsmöglichkeiten... Ich habe auch schon gehört, dass Leute den Chai-Sirup in den Teig von Weihnachtsgebäck geben, ausserdem habe ich mir überlegt, ob der Sirup wohl in Prosecco schmecken würde? (das könnte aber auch grauenhaft sein...) Als Beigabe zu einem weihnachtlichen Dessert wäre der Chai-Sirup auch möglich, z.B in einem Tiramisu einen schluck Chai-Sirup (ev. anstatt Alkohol) in den Espresso für die Biscuits? Probiert ruhig nach Lust und Laune aus, aber bitte nicht überall rein, ich kann mir vorstellen, irgendwann verleidet einem der starke Geschmack ;-)

Die Haltbarkeit des Chai-Sirups hängt von der Sauberkeit der Gläser und Geräte ab, aber auch davon, wie stark der Sirup eingekocht wurde. Grundsätzlich konserviert der viele enthaltene Zucker sehr gut. Ich habe Chai-Sirup längstens schon ca. 1 Jahr behalten, hatte aber auch einmal nach ca. 2 Monaten schon Schimmel in einem Deckel. (Wahrscheinlich war da etwas dran oder ist mir hineingeraten...)

All die feinen Gewürze und Zutaten in der Pfanne sind doch zu schade zum einfach wegwerfen... Wenn ihr sie zusammen mit 2-3 Tassen Wasser und einem neuen Beutel Schwarztee nochmals aufkocht und anschliessend direkt in die Tassen absiebt, habt ihr gleich den ersten (sehr starken!) Chai-Tee. Mit etwas Kaffeerahm oder Milch verfeinert ist er aber gut trinkbar.
Wenn ihr die verwendeten Gewürze mögt, könnt ihr die nun ausgekochten Stückchen auf einer Schicht Haushaltspapier ausbreiten und über einem Gitter trocknen lassen. Ganz trocken könnt ihr diese grobe Gewürzmischung als Winterliches / Weihnachtliches Potpourry verwenden.
Nun aber zum Wohle, geniesst den feinen Chai-Sirup / Chai-Tee und bleibt Gesund!
Liebe winterliche Grüsse, Miuh

P.S.1 Lotta hat vorgeschlagen, für "Bunt ist die Welt" ein Getränk in Szene zu setzen...  ich kann euch sagen, es ist gar nicht so leicht, eine einfache Tasse Tee - und erst recht nicht, einen grossen Topf voll dampfendem Chai-Sirup - zu fotografieren :-)
P.S.2 Meine ersten Tassen vom neu gekochten Chai-Tee werde ich heute in aller Ruhe geniessen und ins Winterwonderland draussen hinaus staunen - Meine Sonntagsfreude für Rita.





Sonntag, 8. Januar 2017

Wintergarten, gefiederte Besucher und gefrorene Seifenblasen

Nun ist es doch noch "richtig" Winter geworden... juhu!
Aber von Anfang an: Letztes Wochenende war hier alles noch ohne Schnee, aber schon wunderschön verzaubert von Raureif.
Ich habe mich sehr gefreut, dass verschiedene Vögel, wie diese Blaumeise, gerne noch die  feinen Sämchen aus den extra stehen gelassenen Nachtkerzen (hier mehr dazu) picken!
Unterdessen hat sich nun eine ca 15 cm dicke Schicht Schnee über den Garten und Alles gelegt. Ich freue mich! - und zeige meine Freude über den Winter gerne auch bei Ritas Sonntagsfreude (hier). Wenn der Schnee alles verdeckt, ist für den Garten definitiv und nun auch sichtbar die Winterpause angebrochen.
Das Fass mit den Erdbeeren (hier die Geschichte dazu), die alte Badewanne, in welcher im Sommer Zucchini wachsen (hier mehr darüber) , der alte Korb, in dem im Frühling die Akeleien so schön blühen (zum Beispiel hier) und der kleine Gartentisch auf der Südseite, an dem wir mit viel Glück schon ab Februar draussen brunchen können (wie hier etwas später im Jahr..) - Alles ist winterlich weiss verpackt.
Auch unser Weihnachtsbaum steht unterdessen draussen... ich möchte ihn nicht verbrennen oder in den Abfall werfen, sondern als Versteckmöglichkeit für Vögel und andere Tiere noch etwas im Garten erhalten. Äste und Stamm werden wohl später im Garten verwendet, wenn mir nicht noch etwas Anderes einfällt?

Und nun, mit der geschlossenen Schneedecke kommen die Vögel auch gerne ans Häuschen mit dem Vogelfutter... das Rotkehlchen:

Viele Spatzen (Sperlinge):




Kohlmeisen, Blaumeisen:
Wie auch viele, die ich mit dem Fotoapparat noch nicht erwischt habe: ein Buntspecht, Schwanzmeisen, Haubenmeisen,... Ich finde alle so süss und mag sie sehr! Dementsprechend oft stehe ich am Fenster und staune hinaus. Auch die Katzen staunen gerne mit und lecken sich manchmal heimlich das Mäulchen...


Gestern habe ich auch endlich ein Winter-Experiment gewagt, das mich schon lange gereizt hat:
Seifenblasen gefrieren lassen? Dass das so einfach ist und sogar funktioniert, wenn die Temperatur draussen nur bei ca. -2C ist, hätte ich nicht gedacht! Auf gut Glück habe ich einige Seifenblasen gepustet, von denen wenige auf unserer Weihnachts-Tanne hängenblieben und nach einer knappen Minute tatsächlich einfroren!

Wenn Ihr das auch probieren möchtet, könnt Ihr ganz normale Seifenblasen-Lösung verwenden und wild jede Menge Seifenblasen in die Welt pusten, oder vorsichtig durch einen Trinkhalm und die Blase dann an gewünschter Stelle absetzten.
Ein natürlicher (draussen-) Weihnachtsbaumschmuck, wie aus feinstem Glas... Jede gefrierende Seifenblase sieht etwas anders aus und schon der Prozess, wie der Frost auf der schillernden Blase voranwandert, ist absolut faszinierend anzusehen! Bestimmt werde ich das noch öfters probieren, auch mit anderen Untergrundmaterialien oder Lichtsituationen... Meine ersten Ergebnisse zeige ich unterdessen gerne bei "Bunt ist die Welt" - "eine runde Sache"
Nichts ist für immer, auch keine gefrorenen Seifenblasen... aber sogar wenn sie platzen, sind sie noch kleine Kunstwerke! Sie ploppen nämlich nicht einfach so weg, sondern öffnen sich an der schwächsten Stelle und schnurren dann langsam und dekorativ zusammen.

Liebe Grüsse und schöne Wintertage Euch allen, Miuh






Samstag, 31. Dezember 2016

Gedanken zum Neuen Jahr 2017

Die Tage zwischen den Jahren bieten für mich eine gute Zeit, mir Gedanken zu machen über das vergangene und über das kommende Jahr... Oft habe ich einige zusätzliche freie Tage - Zeit und Ruhe für mich selbst, für Gedanken, Träume, Rückblicke und Ausblicke.
Gerne räuchere ich (ohne grosse Rituale, nur so für mich im Wohnzimmer) Fichtenharz von einem Baum im Emmental, der mir viel bedeutet, sitze stundenlang auf dem Sofa, knuddele die Katzen, schaue Fotos an, höre Musik und geniesse das "Nichtstun".
Ich weiss: viele Leute sagen jeweils, sie nehmen sich nichts spezielles vor zum Neuen Jahr... die guten Vorsätze hielten ja sowieso nicht lange an.
Wahrscheinlich haben sie recht: wenn ich auf der Notiz-App meines Handys schaue, was ich mir so vorgenommen habe für das vergehende Jahr, kann ich gerade einmal zwei Dinge wirklich abhaken.
Andererseits sehe ich Vieles, das mich durch das Jahr hindurch begleitet hat, was mich beschäftigt hat und was auch für das Neue Jahr Gültigkeit behalten soll.
Und da gibt es auch sehr Vieles, was im Jahr 2016 gar nicht geklappt hat...
Mir wird bewusst, was auch noch ein Grund sein könnte, sich lieber keine Vorsätze zu nehmen: Das sich Auseinandersetzen damit und vor allem mit den eingenen Unzulänglichkeiten und dem möglichen Versagen kann schmerzen.

Trotzdem werde ich mir auch fürs Jahr 2017 wieder Vorsätze notieren, im Wissen, dass ich es kaum schaffe, alles umzusetzen. Aber es tut gut, sie von Zeit zu Zeit durchzuschauen, sich wieder daran zu orientieren - und einiges eben doch zu erledigen und kleine Erfolge zu erleben.
Alle Fotos hier sind in den vergangenen Tagen im Emmental entstanden und passen für mich richtig gut zum Thema.
Die Himmelsbilder zeige ich gerne bei der Raumfee "in Heaven"
Wie habt Ihr es so mit den guten Vorsätzen? Ist für Euch jetzt die richtige Zeit dafür? Macht Ihr Euch lieber einmal währen des Jahres Gedanken über Veränderungen oder lasst Ihr es lieber ganz sein?
Liebe Grüsse und einen guten Start ins Neue Jahr, Miuh


Freitag, 30. Dezember 2016

Weihnachtsrückblick und Tipps für Winterstimmung

Alles soll perfekt sein, aufgeräumt, gemütlich, weihnachtlich, mit kleinen Geschenken, die alle glücklich machen, feinem Essen für alle, gemütlich kuscheliger Stimmung und gerne noch einige Sorten der besten, selbst gemachten Guezli (Plätzchen)...
Nur: perfekt ist es bei mir selten, und ich selbst bin weit entfernt davon, perfekt zu sein... So habe ich irgendwann gewechselt zum Motto: "Mut zur Lücke" - und das hat Weihnachten dann genau richtig und entspannt gemacht: Alles, was noch zu viel war oder herumlag, verschwand im Kellerzimmer (habt Ihr auch so ein Notfall-Gerümpelzimmer?), Guezli wurden von den lieben Verwandten sowieso mitgebracht und natürlich hat sich niemand beschwert, dass nur zwei anstatt vier selbst gemachte Leckereien verschenkt wurden.
Die Katzen waren super lieb (...und die Weihnachtsdekoration gut angemacht, hihi!) - so war es für alle ein schönes, friedliches Weihnachtsfest! Mit meinen Weihnachtsbaum-Fotos beteilige ich mich gerne bei "Bunt ist die Welt" von "heute macht der Himmel blau".

Auch wenn die Weihnachtstage nun schon vorbei sind, gebe ich Euch gerne noch meine persönlich liebsten Weihnachts- und Winter- Dekorations-Empfehlungen für eine kuschelige zu Hause-Stimmung weiter - schliesslich dauert der Winter noch etwas...

7 einfache, schnelle Deko-Tipps für eine schöne Winterstimmung / Weihnachtsstimmung:

- Tannenzweige in einfache, schwere (standfeste) Gläser mit wenig Wasser stellen - das wirkt sofort!
- Kerzen in Windlichtern oder Laternen als Beleuchtung (rot erzeugt z.B. eine warme Stimmung, blau ist eher winterlich kühl)
- Lichterketten wirken auch im Wohnzimmer und nicht nur am Tannenbaum - z.B. in einer Laterne oder in einem grossen Glasgefäss.
- Auch Weihnachtskugeln machen sich gut in einem Glas, Korb oder Drahtgefäss. Diese können farblich passend zu Eurem Weihnachtsbaum gewählt werden, oder auch einmal in anderen winterlichen Farben. (Bei uns steht z.B. ein Drahtkorb mit blauen Kugeln in der Küche.)
- Das Räuchern von Harz, z.B. von Tannen-, Föhren- oder Fichtenbäumen entspannt sofort und zaubert winterliche / weihnachtliche Stimmung ins Wohnzimmer. (Sehr wenig reicht schon!)
- Vor der Haustür mit Tannenzweigen, Laternen und Kerzen in Windlichtern dekorieren (Achtung auf Brandgefahr!) Das gibt sowohl Euch selbst wie auch Euren Gästen ein winterliches Willkommensgefühl.
- Deko muss nicht teuer sein! Das Holz-Rentier auf dem oberen Foto ist ein Recycling-Teil: Es war einmal ein "Leucht-Rentier", dessen Lämpchen nicht mehr funktionierten. Vorsichtig habe ich alle Lämpchen und Kabel entfernt. Auch Naturmaterialien wie Tannenzapfen oder kahle Zweige wirken schön. Am Besten lasst Ihr sie einige Tage draussen trocknen (und Tierchen rauskrabbeln), bevor Ihr sie ins Haus nehmt.

Nun wünsche ich Euch weiterhin eine kuschelige Winterzeit mit Euren liebsten Winter-Dekorationen und wer weiss... vielleicht sogar etwas Schnee ab der nächsten Woche.
Liebe Grüsse, Miuh

Freitag, 16. Dezember 2016

Supervollmond

Diese Woche fand der dritte Supervollond dieses Jahres statt, wie ich las... Der "grösste", nächste Mond war zwar schon im November zu sehen, doch noch immer war der Mond sehr nahe beim erdnächsten Punkt seiner Erdumlaufbahn. Hier (link) die ausführliche Beschreibung auf Wikipedia.
Tatsächlich ging der Mond beeindruckend gross und leuchtend über dem Horizont auf! Noch spannender war das Spektakel dadurch, dass wir hier wie so oft knapp an oder über der Nebelgrenze waren... So veränderte sich die Sicht auf den Mond immer wieder!
Leider bin ich noch nicht so gut in der Nacht- und Mond-Fotografie... Dafür bräuchte ich mehr Übung mit meiner Kamera und auch ein Stativ... und auch Nebel und Wolken haben es wohl nicht einfacher gemacht. Dennoch gefallen mir die Fotos, auf denen man zwar nicht die Details des Mondes sieht, aber dafür das beeindruckend helle Leuchten.
Der helle Mond erinnerte mich auch an ein Lied von "Patent Ochsner" (Link), einer Berner Mundart-Band. Eine Zeile ihres Songs "Scharlachrot" lautet: "dr Mond isch es wysses runds Loch" (der Mond ist ein weisses rundes Loch). Die Schweizer unter Euch werden das Lied bestimmt kennen, oder? Den ganzen Text des speziellen Liebesliedes "Scharlachrot" findet ihr hier (link) - und die deutsche Übersetzung hier (link)
Noch am nächsten Morgen, als es schon wieder hell war, leuchtete der Mond am Himmel, bis er schliesslich hinter dem Hügel unterging.

Bei der Raumfee (hier) findet Ihr mehr Himmelsbilder und mehr Mondfotos :-) 

Nun wünsche ich Euch weiterhin eine schöne Adventszeit und hoffe, Ihr sitzt nicht immer unter dem Hochnebel... Liebe Grüsse, Miuh


Samstag, 29. Oktober 2016

Reduzierte Farben im Oktober und Süsse Etagere

Vor einer Woche habe ich Euch hier (link) vom Goldenen Herbst erzählt und vor allem bunt leuchtende Bilder gezeigt. Am selben Tag sind aber auch sehr viel nebligere und grauere Bilder entstanden...
Für mich hat diese etwas düstere Stimmung aber auch ihren speziellen Reiz und gerade der Nebel ist für mich im Herbst oft ein Grund, früh aufzustehen und auf Fototour zu gehen!
Vor allem, wenn die Nebelgrenze nicht weit ist, entstehen manchmal überraschende Bilder. Auch die Kälber / Rinder, die mir auf meinem Spaziergang begegneten, schienen irgendwie mystisch aus dem Nebel aufzutauchen...
Sie waren aber sehr real und freundlich - neugierig eingestellt! :-)
Ich liebe solche "Schnauzen-Bilder" vor allem von Kühen (jeden Alters), aber auch von anderen Tieren!

Weiter ging es in Richtung See... was mich da an Nebel, Licht und Fotosujets erwartet ist immer wieder überraschend.
Oft gehe ich mit einer bestimmten Vorstellung los, wie die Wettersituation aussehen könnte - und dann kommt es doch anders. Dieses Mal hatte sich der Nebel am See schon praktisch verzogen, dafür verdeckten hohe Wolken den Himmel zumeist. Die Fischer schienen aber ganz zufrieden, mehrere Boote waren draussen.
Dafür blieb das Ausflugsschiff am Steg und auch die Möven boten willkommene Silouhetten gegen das - fast - graue Einerlei im Hintergrund...
Überhaupt: Silhouetten mag ich immer wieder und kann kaum widerstehen, vor allem bei Bäumen... Der düstere Himmel kann im Moment etwas Dekoration gebrauchen - und so zeige ich ihn gerne auch "in Heaven" bei der Raumfee
Letzte Woche habe ich Euch hier (Goldener Herbst) auch gezeigt, wie schnell die Blätter an unseren Feldahornbäumen von grün auf gelb gewechselt haben... nun, nochmals nur eine Woche später, sind schon sehr viele der Blätter zu Boden gefallen und die Bäume scheinen fast kahl. Innerhalb von nur zwei Wochen von grünen Blättern zu gelben Blättern zu kahlen Ästen - das ist mir noch nie so extrem aufgefallen, aber schaut selbst:
Ging das bei Euch auch so schnell? Oder wie sieht der Garten momentan bei Euch aus?

Wenn es draussen düsterer wird (und ab morgen mit der Zeitumstellung noch früher dunkel...), wird das "Drinnen" wieder wichtiger! Und so zeige ich Euch zum Schluss gerne noch eine Idee, wie man ein Dessert präsentieren / dekorieren könnte:
Meine einfache Glas - Etagere nutze ich eigentlich viel zu selten, aber gerade zum servieren von kleinen Süssigkeiten eignet sie sich mindestens so gut, wie für Deko. Durch die verschiedenen Ebenen kommen kleine Desserts platzsparend auf den Tisch und sehen doch irgendwie gleich noch etwas hübscher präsentiert aus:
Nun hoffe ich, Ihr versüsst Euch den Herbst auch schön - ob mit kleinen Naschereien, oder mit schönen Landschaftsbildern?
Für mich sind solche Naturbilder, aber auch die kleinen Süssigkeiten und das Schönhaben drinnen kleine Freuden, heute Sonntagsfreuden für Rita - Mit Hand und Herz

Liebe Grüsse, Miuh










Sonntag, 23. Oktober 2016

Sonntagsfreude - Geschenk von Rita


Vor knapp 2 Wochen habe ich hier (link) bei Rita - Mit Hand und Herz eine der schönen Libellen - Verschluss-Spangen gewonnen, ich Glückspilz! Eigentlich hat ja mein Zweitblog: Geheimtippreisen.ch gewonnen, aber da die Fotos hier besser passen, bin ich so frei und bedanke mich von hier aus :-)
Schon das Couvert war mit dem Lämmchen - Stempel süss geschmückt, so dass man gleich ahnen konnte, dass es von einer kreativen Person kommen muss! :-)

Diese Woche war ich leider nicht so fit... eine Erkältung hat mich erwischt und trotzdem gab es so viel Arbeit, dass das Sonnenlicht Abends jeweils nicht mehr genug für Fotos war. Dafür hatte ich so genügend Zeit, mir Gedanken zu machen, wie ich Euch Ritas schönes Geschenk und die (passend) blumige Karte zeigen will:
Am liebsten in einer nätürlichen Umgebung eingebettet! Oder was meint Ihr?

Und so auch mit der Libellen - Verschlussspange... Einmal aus dem Couvert befreit, durfte die Libelle gleich auf allen bei uns noch vorhandenen Blüten landen...
Die dicht "beblumten" Chrysanthemen eigneten sich fast am besten, die Libelle passte sich perfekt ein...
Habe ich schon gesagt, dass ich Libellen mag? Ich erinnere mich auch noch lebhaft, wie eines Tages (noch als kleines Kind) furchterregende, lange Käfer aus unserem Gartenteich dem Schilf entlang hochstiegen. An anderen Schilfstängeln klammerten sich nur noch die trockenen Käferhüllen fest... und nur kurze Zeit später konnte ich das Wunder einer schlüpfenden Libelle miterleben.
Die Libelle von Rita hat noch einen letzten, herbstlichen Zwischenhalt eingelegt...
... bevor sie schliesslich ihrem eigentlichen Bestimmungsort - meinem Schal - zuflog:
Liebe Rita, nochmals vielen, vielen herzlichen Dank, ich freue mich sehr! Und natürlich zeige ich die hübsche Libellen-Schliesspange gerne auch heute bei der Sonntagsfreude mit Hand und Herz - auch wenn sie die ganze Woche schon Freude gemacht hat! Liebe Grüsse, Miuh