Freitag, 3. November 2017

Ein kleines Paradies am Stadtrand

Über Mittag etwas hinaus an die Frische Luft: das tut gut, lenkt ab, lüftet den Kopf durch und ist gesund. So machte ich mich auf den Weg zu einem kleinen Spaziergang.
Weshalb ich in all den Jahren noch nie in diese Richtung gegangen bin, weiss ich nicht... Gewohnheit? Fehlender Mut? Faulheit? Mangelndes Vorstellungsvermögen?

Vielleicht wäre an einem anderen Tag auch diese Lücke im Zaun nicht da gewesen...?
Auf jeden Fall habe ich diese Woche keine 10 Gehminuten von meinem Arbeitsplatz entfernt eine ganz andere Welt gefunden. Angefangen mit einer alten Häuserzeile, wovon die eine Hälfte bewohnt aussah, die andere Seite jedoch wie ein lost Place:

Mitten in der Stadt, oder besser gesagt am teuersten Ende der Stadt schlüpfte ich also durch die Lücke im Zaun und entdeckte eine andere Welt, eine ganz andere Welt:
Ein kleiner Weg führte hinaus in Richtung Natur...
Vor mir öffneten sich grüne Wiesen mit Obstbäumen, wie ich sie hier nie erwartet hätte. Im Hintergrund, ganz weit weg gerückt, waren die letzten Häuser der Stadt zu sehen.

Da war auch ein wunderschöner Hof, den ich nur von Weitem fotografiert habe. Von Nahem gab es eine Weide zu sehen, mit einem weissen Pony und einem schwarzen Maultier (wie ich nach einigen Recherchen weiss). Davor lag ein traumhafter, naturnaher Garten und daneben ein riesiges, tierfreundliches Gehege mit einigen Hasen. Auf den Wiesen zwischen den Bäumen lachten und spielten Kinder.
Den Hof habe ich nicht fotografiert, da ich nicht wusste, wem er gehört. Aber auf jeden Fall war ich in einer ganz anderen, in einer traumhaften Welt hier, in direkter Nähe zur Stadt.

Zur anderen Seite war der See zu sehen. Die Schweizer unter euch kennen vielleicht das Lied: "Louenesee" von Span? - LINK (Uiii, ist das lange her! Die Musiker sind unterdessen auch ca. 34 Jahre älter...) daran hat mich diese Sicht jedenfalls erinnert, auch wenn das hier nicht der Louenesee ist.
Auch wenn ich noch gar nicht so lange unterwegs war, wurde es höchste Zeit retour zu gehen. Retour in die Stadt, wieder zur Arbeit, weg von den Träumen.

Ich warf einen letzten Blick zurück durch die Lücke im Zaun...
Wieder ins Büro kam ich mit Sägemehl in den Schuhen und Erde unter den Sohlen. Egal!
Manchmal brauchen wir einfach ein kleines Paradies, eine Flucht, eine kleine Lücke im Zaun, einen Traum.

Ich habe beschlossen, nicht zu bereuen, dass ich den Ort Jahre, oder besser gesagt eher Jahrzehnte lang, nicht entdeckt hatte, obwohl er praktisch vor meiner Nase lag. Jetzt da ich dieses kleine Paradies kenne, werde ich öfters hingehen und mir dort eine kleine Auszeit gönnen.

Liebe Grüsse, Miuh

P.S. Mein kleines Paradies am Stadtrand zeige ich gerne auch beim Naturdonnerstag, beim Freutag, bei in heaven, beim sonntagsglück und bei den Montagsfreuden.


Mögt ihr Weihnachtsmärkte? Schaut doch noch hier bei mir vorbei:
https://geheimtippreisen.blogspot.ch/2017/10/weihnachtsmarkte-2017-planung-tipps.html





Kommentare:

  1. Das ist wirklich ein paradiesisches Platzerl, das du da entdeckt hast. Und es hat bestimmt zu jeder Jahreszeit seinen Reiz.
    Danke fürs Mitnehmen,
    Liebe Grüße aus Wien, Babsy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Babsy, vielen Dank! Ich bin jetzt schon gespannt, wie es dort oben im Winter aussieht! Es sind auch wieder nur wenige Meter höher als die Stadt, aber das macht hier manchmal viel aus, was den Schnee angeht. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  2. Na das hat sich doch mal so richtig gelohnt. Wunderschöne Minitour in deiner Mittagspause. Na, solch eine Lamdschaft hätte ich hier auch sehr gerne.
    Herzliche Grüße sendet dir
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion, danke Dir vielmals! Ja, ich habe mir das wirklich wieder einmal verinnerlichen müssen, dass einmal in eine andere als die übliche Richtung schauen oder gehen wichtig ist! Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  3. Manchmal liegt das schöne ganz nah, man muss nur die Richtung ändern. Hoffentlich wird die Zaunlücke nicht so schnell geschlossen. Solche Naherholungswege erfreuen den Alltag und geben Kraft. Das Lied kenne und mag ich sehr gerne und höre es immer wieder gerne.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia, wie Recht Du hast! Manchmal bin ich viel zu eingefuchst auf immer dasselbe und dieselbe Richtung... Bevor ich nun zum zweiten Mal zum Hof ging, war meine Angst auch, dass die Lücke im Zaun wieder geschlossen sein könnte... Als ich sie wieder sah, habe ich mich sehr gefreut. Der Weg wird aber auch mit Sägemehl immer wieder durch die Wiese geführt, so denke ich auch, dass die Lücke im Zaun extra dort ist. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  4. Nicht bereuen, genau...lieber freuen, dass du es jetzt entdeckt hast. Ich glaube, an Orten, wo man schon jahrelang wohnt, fehlt einfach die Entdeckerlust. Man wird quasi Betriebsblind und dabei entgeht einem so vieles.
    Vielleicht ist das ja mal was positives an einem Umzug. Ich versuche, mein Umfeld zu erkunden, was ich als Alteingesessene bestimmt nie tun würde.
    Nun träume ich aber weiter vom letzten Urlaub, denn draußen ist es heute nur nebelig und Grau....hab endlich mal wieder einen Post geschafft.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun, Du hast absolut Recht... vorwärtschauen und mich freuen, dass ich den Ort entdeckt habe! Nach einem Umzug macht man das eher so, aber sobald ich mich an einem Ort einigermassen auskenne, werde ich da irgendwie "faul". Sogar um unser Dorf habe ich Vieles noch nicht gesehen - Zeit, wieder etwas mehr zu entdecken, auch hier! Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  5. Dieser Zaunlücke hätte ich auch nicht widerstehen können! Das ist ja unglaublich, nur ein Spaziergang und schon bist Du in einer anderen Welt fernab vom Lärm. Mach das ruhig öfter, trotz Schmutz an den Schuhen.
    LG Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen, vielen Dank! Unterdessen bin ich nochmals hingegangen und habe den Hof etwas genauer entdeckt... Die Dicken, warmen Schuhe stehen unter meinem Bürotisch für die Erkundungen bereit :-) Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  6. Was für eine Wunderwelt sich öffnet, wenn man mal ungewohnte Schritte wagt... Und man sieht ja, der Weg ist da, der hinführt. Ich glaube dir gerne, dass du dieses Fleckchen Erde jetzt noch öfter besuchen wirst, durch die Jahreszeiten hindurch. Mensch braucht mal Pause und ein bisschen Abstand... Gut so und liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ghislana, danke Dir vielmals! Ja, absolut... so eine kleine Auszeit, eine wirklich ganz andere Welt über Mittag bringt so viel! Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  7. wow
    das ist ja fast wie bei Alice im Wunderland
    durch einen Zaun schlüpfen und in einer "anderen" Welt sein..
    finde ich toll
    ich gehe auch da gerne hin wo man eigentlich nicht soll ;)
    sehr schöne Bilder

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosi, genau so hat es sich tatsächlich angefühlt...! Wunderbar im wahrsten Sinne des Wortes :-) Bei den "lost Places" würde ich auch manchmal gerne etwas weiter gehen und traue mich leider nicht immer. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen