Montag, 3. Juli 2017

Die Rüebliraupen wachsen!



Vor einer Woche habe ich Euch hier zum ersten Mal "meine Rüebliraupen" gezeigt. Unterdessen sind die Raupen nochmals ein ganzes Stück gewachsen, haben sich nochmals gehäutet und ihr Aussehen weiter verändert. Nun sehen die Raupen so aus, wie ich mir eine typische "Rüebliraupe" oder eben Schwalbenschwanz-Raupe vorstelle:
Schon einige Tage vorher hatte ich ein "Aerarium" bestellt: Eine Art grosszügigen "Raupenkäfig" aus feinem Netzmaterial, welches von Schlupfwespen nicht durchdrungen werden kann.
*  Leichte Raupen-Aufzuchtsbehälter: "Aerarium" zum bestellen in der Schweiz von Papa Papillon
Leichte Raupen-Aufzuchtsbehälter: "Aerarium" zum bestellen in Deutschland via Bioform

Nun durften die Raupen von meinem improvisierten Käfig aus Abfalleimern endlich umziehen in eine viel grössere Anlage.
Am Boden auf dem ausgelegten Haushaltspapier lagen bereits viele Kot-Kügelchen der Raupen, aber auch einige abgestreifte Raupen-Köpfchen von den Häutungen.
Diese Raupe hat sich soeben gehäutet, also ihre alte, zu enge Haut (noch in der dunklen Färbung) abgestreift. Ihr Kopf und die ganze Haut ist noch ganz hell und zart. Normalerweise wird die Raupe nun etwas ausruhen und die alte Haut auffressen.
Die Rüebliraupen sind teilweise ruhig, aber oft auch sehr aktiv, fressen und fressen... nicht nur die zarten Dill-Blättchen und Blüten, auch die dünneren Stängel werden oft abgefressen. Immer wieder stelle ich Nachschub ins Aerarium: ganze Stängel der Dillpflanze, welche durch ein kleines Loch in einer Klarsichtfolie in ein Fläschchen geschoben werden (es soll ja kein Platz frei bleiben, dass die Raupe nicht in Gefahr gerät, ins Wasser zu rutschen und zu ertrinken!) Auch eine ganze Bronzefenchel-Pflanze habe ich den Raupen hingestellt - sie wurde unterdessen weitgehend abgefressen.
13 Raupen leben im 60x60x90cm grossen "Käfig" - es gibt ihn in verschiedenen Grössen und nun bin ich froh, dass der kleinere ausverkauft war, so dass ich diesen genommen habe: Einige Raupen sitzen manchmal eng zusammen, sie haben aber immer auch genügend Platz, um einander auszuweichen.
Interessanterweise sind die Raupen - obwohl alle Eier am gleichen Tag abgelegt wurden und alle Räupchen am selben Tag geschlüpft sind - unterschiedlich gross. Die einen sind noch eher klein und schlank, andere jedoch sehen schon ziemlich gross und ausgewachsen aus. Deshalb habe ich nun auch einige Ästchen ins Aerarium gestellt, an denen sich die Raupen verpuppen könnten.
Nun hoffe ich, alle Raupen entwickeln sich weiterhin gut! Es macht riesig Spass, sie zu beobachten und zu pflegen und ich habe sie richtig liebgewonnen.

Hier findet ihr nochmals die ganze Rüebliraupen - Schwalbenschwanz - Serie:

1. Juhu, Rüebliraupen am Dill!
2. Die Rüebliraupen wachsen
3. Verpuppung "meiner" Rüebliraupen
4. Die Schwalbenschwanz-Schmetterlinge sind geschlüpft!
5. Schwalbenschwanz - Schmetterlinge: Der Kreis schliesst sich... Neuer Nachwuchs!

Liebe Grüsse und ich freue mich natürlich, wenn Ihr die Rüebliraupen weiterhin mitbegleitet,
Miuh

P.S. Gerne zeige ich dir Rüebliraupen beim Gartenglück, beim MakroMonday und beim Natur-Donnerstag


Kommentare:

  1. Diese Raupen sind wunderschön und ich kann mir gut vorstellen, dass es sehr viel Spaß macht sie zu beobachten, dem Werden des Lebens über die Schulter zu sehen.
    Ein sehr schöner Post.
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang, danke Dir vielmals! So ist es... was aus einigen kleinen, hellen Kügelchen am Dill entsteht! Ich bin jeden Tag wieder beeindruckt und freue mich - und hoffe ganz fest, dass alles gut läuft. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
    2. Liebe Miuh,
      ich drücke Dir die Daumen, dass alles gut läuft und bin schon auf den nächsten Post gespannt.
      Ich wünsche Die noch eine wundervolle Woche.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  2. Ich warte bis sie da sind ... Irgendwie sind Raupen immer noch nicht meins ;)Wünsch Dir eine schöne Woche
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, liebe Heidi - vielen Dank für Deinen Kommentar, die Ehrlichkeit ist erfrischend :-) Ich hoffe, dass ich bis in ca. 3-5 Wochen gute Nachrichten (und Bilder!) für Dich habe. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
    2. Sei sicher über die Bilder freu ich mich sehr :))

      Löschen
  3. Wow, die haben es ja wirklich sehr luxurös bei Dir!
    Bin gespannt, wie lange die noch haben, bis sie sich verpuppen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hoffe, es gefällt ihnen...! Momentan ist etwas Bewegung in die Raupen gekommen, sie klettern den "Wänden" entlang nach oben. Noch bin ich nicht sicher, ob sich die ersten ans Verpuppen machen, oder ob es einfch Nahrungssuche ist? Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  4. Gut, dass du so einen großen "Behälter" hast. Wenn die Raupen beim Verpuppen zu dicht aufeinander sind, kann es dann schon mal bei der Imago zu Missbildungen kommen. Das habe ich bei meinen Wiener Nachtpfauenaugen erlebt. Aber das war auch vor fast 40 Jahren, da musste man sich alles selber machen und improvisieren. Und deren Verpuppungsstadium konnte auch mehrere Jahre andauern.
    Dass die sich unterschiedlich gut entwickeln ist auch normal. Deshalb hat die Natur ja auch für so viele "Kinder" auf einmal gesorgt. Auch beim Häuten klappt nicht immer alles. Aber eine solche Aktion lohnt sich bestimmt, ich bin ganz begeistert, dass du das machst. Mir hat das viel gegeben und ich sehe die natur, die Insekten ganz anders. Die Enkelkinder übrigens auch, die Falter gezüchtet haben.
    Viel Erfolg weiterhin!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid, vielen Dank, das wusste ich nicht! Also hoffe ich, dass sich alle ein Plätzchen mit genügend Raum rundherum suchen werden. Ich hofe, der Schutz hilft tatsächlich und die Schmetterlinge (wenn sie dann schüpfen) werden auch genügend Futter finden und später wieder genügend Pflanzen, um Eier abzulegen. Ich habe mir schon überlegt, eine ganze Reihe Dillpflanzen bereitzustellen für die nächste (Winter-) Generation... Liebe Grüsse und danke für die guten Wünsche, Miuh

      Löschen
  5. Wunderschön..., ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Echte Schönheiten, diese Raupen. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ghislana, vielen Dank! :-) Ja, ich mag sie auch sehr... nicht alle Raupen sind so auffällig und bunt, aber ich denke auch immer daran, was aus ihnen einmal werden kann. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  6. So jetzt musste ich zuerst den ersten Teil lesen. Das ist ja hoch interessant. Man kann das kribbeln fast spüren bei der Entwicklung der Raupen. Die übrigens sehr schön ist und die Fotos genial aufgenommen sind. Ich werde bestimmt dran bleiben bei der Entwicklung. Dass das Jahre dauert darüber bin ich sehr erstaunt. Ich meinte immer das handle sich um Tage. Bloggen bildet eben doch.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia, vielen Dank! Das Leben der Sommer-Generation dauert wohl etwa 3 Monate und das Leben der Winter-Generation etwa 9 Monate (wobei diese die längste Zeit als Puppe in Winterruhe verbringen). Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  7. Ein total spannender Post,
    so kannte ich die Raupe nicht.
    Die Beobachtung macht sicher Freude und ist sehr intensiv!
    Vielen Dank fürs Teil geben!
    Herzliche Grüße
    von
    Monika*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika, vielen Dank Dir! Ja, das Beobachten der Raupen macht wirklich Freude, es ist besser als Fernsehen... Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  8. Über so besondere Posts wie deinen freu ich mich immer ganz besonders, Tiere in so fantastischen Nahaufnahmen zu sehen, die man eben sonst eher gar nicht sieht. Hier, in Nordhessen ist der Schwalbenschwanz nur selten anzutreffen.
    Der Falter ist ja schon ein Schönling, aber seine Raupen stehen ihm in nichts nach. Wie spannend alles, ich werde nächste Woche auf jeden Fall wieder kommen.
    Lieben Gruß - Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike, danke Dir vielmals! Ich mag solche nahen Tier-Beobachtungen auch sehr.. unterdessen sind fast alle Raupen verpuppt und Warten ist wieder angesagt. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  9. Wahnsinn! Du züchtest Raupen zu Hause??? Wie geht es denn? Und ich kämpfe seit Jahren für ein Foto, ich gehe jeder Sommer oft durch Grün und Wiesen und habe noch nie geschafft überhaupt eine Raupe zu finden, oder nur was kleines Schwarzes, aber noch nie einen solchen Prachtexemplaren. Wunderschön und faszinierend.
    Liebe Grüße, Flögi von http://reistdiemaus.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Flögi, vielen Dank! Einfach gesagt, habe ich eine Dillpflanze vors Haus gestellt, diese wurde von einem Schwalbenschwanz-Schmetterling gefunden und als Kinderstube ausgewählt... Es war also viel Glück dabei. Um den Raupen (nun Puppen) einen möglichst sicheren Start ins Leben zu bieten, habe ich sie ins Aerarium gebracht und gut mit ihren Lieblingspflanzen gefüttert. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  10. ...das ist toll, dss du das so hautnah beobachten kannst und hier mit uns teilst...die Raupen sind schon schön, werden ja auch wunderschöne Schmetterlinge draus,

    LG Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgitt, vielen Dank! Ja, ich mag sie auch beide, die Raupen (die sich ja auch noch verändern) und die Schmetterlinge. Momentan sind sie Puppen - und auch diese sind faszinierend... in verschiedenen Farben. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  11. Ich bin ja absolut fasziniert....so eine riesige Aufzuchtstation....extra fürs Beobachten angeschafft. Unter Rübliraupe konnte ich mir nichts vorstellen, aber die Fotos sind ja eindeutig. Wir haben Schwalbenschwänze hier in der Umgebung und ich hoffe, dass ich sie mit Dill oder Bronzefenchel auch mal anlocken kann.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun, vielen Dank! Ja, ich hoffe auch, dass das mit dem Anlocken bei Dir klappt! Meine erste Rüebliraupe habe ich übrigens vor einigen Jahren irrtümlich in einer Gärtnerei mit einem Ei am Bronzefenchel gekauft und dann erfolgreich auf dem Balkon über den Winter gebracht, bis der Schwalbenschwanz im Frühling geschlüpft ist. Die Gefahr ist nur, dass man anfänglich nicht erkennt, welchen kleinen Schatz man da in Form eines kleinen Kügelchens oder schwarzen Räupchens an der Pflanze hat. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  12. How exciting to have these lovely caterpillars so close. Thanks for all the information about them, too.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Bettyl, thank you! Yes, at least it was relatively easy to take pictures of them, as they were sitting quite still. Kind Regards, Miuh

      Löschen