Montag, 26. Juni 2017

Juhu, Rüebliraupen am Dill!

Noch vor den Ferien habe ich einige meiner Lieblingskräuter gekauft und in den grossen Tontopf auf der Süd-Seite des Hauses gepflanzt: Dill, Schnittlauch, Koriander, Kerbel, Thymian und viel Zitronenthymian.
Wie habe ich mich gefreut, als ich vor einigen Tagen am schon recht hoch gewachsenen Dill viele kleine, helle, knapp 1mm grosse Kügelchen gesehen habe... Sofort war klar: hier hat ein Schwalbenschwanz - Schmetterling Eier gelegt. Später haben sich die Eier (bzw. der Inhalt) dunkel gefärbt und waren kaum mehr zu sehen und schon nach wenigen Tagen sind die kleinen, noch schwarzen Räupchen geschlüpft. Falls Ihr also einmal kleine schwarze Raupen an Dill, Fenchel, Karotten... habt, lasst sie doch da sein und beobachtet, wie sich die schönen Tiere entwickeln!
Die kleinen Raupen wachsen rasant und fressen jeweils die Eihülle (nach dem Schlüpfen) oder ihre alte Raupenhülle (nach jeder Häutung). Ansonsten ernähren sie sich natürlich vom Dill (typische andere Futterpflanzen wären z.B. auch Fenchel oder Karotten) - aber wirklich viel fressen sie bisher nicht. In diesem frühen Stadium mit dem hellen Fleck in der Mitte imitieren die Räupchen angeblich Vogeldreck (um eben von Vögeln nicht gefressen zu werden...) - Das hat etwas, oder?
Mit jeder Häutung verändert sich das Aussehen dann ein wenig mehr...
In der Schweiz werden die Raupen des Schwalbenschwanzes "Rüebliraupen" genannt, weil sie eben oft auf dem Rüebli-Kraut (Karotten-Grün) anzutreffen sind und später auch die typische grün-schwarze Musterung zur Tarnung in dieser Umgebung haben.

Jeden Tag zähle ich durch, ob noch alle Räupchen noch da sind und hoffe, sie werden alle gut druchkommen und sich gut weiterentwickeln! Um sie vor Schlupfwespen, Vögeln und anderen "Räubern" zu schützen, habe ich für die Rüebliraupen nun eine Konstruktion aus zwei feinmaschigen Papierkörben improvisiert, bis mein bestelltes "Aerarium" ankommt.
Einige praktische Links zur Aufzucht, schöne Fotos und einen Blog zur Entwicklung von Rüebliraupen bis zum Schwalbenschwanz - Schmetterling habe ich Euch hier zusammengetragen:

Schwalbenschwanz.ch  -  Umfangreiche Informationen und Beschreibungen zur Aufzucht
Schwalbenschwanz.ch  -  Entwicklung vom Ei bis zum Schmetterling, mit passenden Fotos
Sias-Garten.blogspot.com  -  Ein Blog mit vielen Schwalbenschwanz - Themen und Fotos
Bauplan Raupenkasten
*  Leichte Raupen-Aufzuchtsbehälter: "Aerarium" zum bestellen in der Schweiz von Papa Papillon
Leichte Raupen-Aufzuchtsbehälter: "Aerarium" zum bestellen in Deutschland via Bioform

Nun freue ich mich sehr auf die weiteren Entwicklungsschritte der Räupchen!
Hattet ihr auch schon Rüebliraupen / Schwalbenschwänze im Garten oder habt ihr sogar schon einen erfolgreich aufgezogen?

Und hier geht's weiter:
Die Rüebliraupen wachsen!
Verpuppung "meiner" Rüebliraupen

Liebe Grüsse, Miuh


P.S. Gerne zeige ich die Rüebliraupen auch beim "MakroMonday".  Dort findet ihr übrigens von Barbara (Einfach Kreativ) auch ein Foto einer Rüebliraupe, die schon etwas weiter ist und bereits das typische grün gestreifte Kleid anhat.

Kommentare:

  1. Liebe Miuh,

    ein interessanter Beitrag hast du hier zusammen getragen. Ich hoffe, du kannst noch mehr Fotos von den Raupen machen und zeigen wie der Schmetterling Form annimmt.
    Einen ähnlichen Beitrag habe ich bei Arti gesehen. Sie hat aber die ganze Entwicklungsgeschichte von einem Marienkäfer gezeigt.
    Dieses Jahr habe ich auch Raupen entdeckt. Dieses mal habe ich sie gelassen wo sie waren.

    Danke für deinen Besuch bei mir, habe mich sehr gefreut.

    Wünsche dir einen feinen Wochenstart.
    Liebe Grüße
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Paula, vielen Dank! Die Raupen wachsen und gedeihen - hoffentlich stimmt das Licht weiterhin, dass ich sie nochmals fotografieren kann. Liebe Grüsse und auch Deinen Raupen gut Glück für die weitere Entwicklung! Miuh

      Löschen
  2. Ich gestehe ich mag keine Raupen :(. Schmetterlinge ja ... aber wenn es wo krabbelt . Sorry da habe ich eine Gänsehaut . Auch wenn es ohne dieses Stadium nicht geht . Interessanter Post :))
    Danke für´s zeigen
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi, anfassen möchte ich die Raupen auch nicht direkt (sie sehen teilweise auch etwas stachelig oder haarig aus...) - Aber auch die Raupen mögen nicht angefasst werden. Zum Zuschauen sind aber die Rüebliraupen richtig sympathisch, finde ich. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  3. super eingefangen mit deiner Kamera :)
    Ich finde es gibt immer weniger Schmetterlinge (bin ein Stadtkind mit Garten)- Raupen hatte ich noch keine im Garten... aber dafür immer wieder Libellen bei meinem Biotop :)
    GLG, Geraldine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Geraldine, danke Dir! Ja, das Gefühl habe ich auch, die Schmetterlinge (und auch andere Insekten) können etwas Unterstützung brauchen. Nicht nur bei der Aufzucht, sondern auch später ist jede Blüte als Nahrungsquelle willkommen! Auch Libellen finde ich super... bei uns fliegt selten eine durch den Garten, aber früher, als meine Eltern ein kleines Biotop hatten, waren sie auch immer da. So schön! Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  4. Tolle Doku und danke für die Aufklärung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir :-) Ich hoffe, ich kann die Raupen noch etwas begleiten und dann ihre schöne Verwandlung auch miterleben... Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  5. Antworten
    1. Thank you! And they are even grown more now :-)

      Löschen
  6. Das ist ja wunderbar! Vor Jahren habe ich die Raupen mal im Biogarten am Dill gesehen und einmal in einem wunderschönen Garten einen Schwalbenschwanz, das war so großartig... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ghislana, danke Dir! Ich hoffe, alles läuft gut und ich darf am Schluss auch viele schöne Schwalbenschwänze fliegen lassen! Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  7. What a fantastic surprise! I look forward to more photos of their metamorphoses!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you! They are definitively bigger now and I hope, all will work well with the metamorphosis later :-)

      Löschen
  8. Liebe Miuh
    Bei uns werden sie auch Rübliraupe genannt. Die ausgeschlüpften Raupen sollen übrigens Vogelkot imitieren (auf was die Natur so alles kommt). Später mit ihren tollen Farben natürlich nicht mehr;))) Tolle Aufnahmen sind dir gelungen und ich drücke dir die Daumen, dass aus allen ein wunderschöner Schmetterling schlüpft.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara, danke Dir vielmals! Unterdessen haben die Raupen definitiv nicht mehr den "Vogelkot-Look", sondern eher den "Streifen-Tarn-Look". Sie sind auch sehr gewachsen und bald werde ich wieder berichten! Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  9. Liebe Miuh,
    was für ein interessanter Post.
    Ich kannte die Raupe bisher nicht und finde es klasse, dass Du sie so betüdelst.
    Auf weitere Bilder freue ich mich schon.
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole, vielen Dank! Neue Bilder kommen schon bald :-) Hoffentlich läuft alles gut mit den Raupen und sie entwickeln sich tatsächlich wie gewünscht! Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen